Konstituierende Sitzung und Infostand zur Europawahl

Zwiesel. Die kürzlich gewählte Vorstandschaft der Jungen Union (JU) Zwiesel mit dem neuen Ortsvorsitzenden Daniel Weber hat sich jüngst zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammengefunden, um die Arbeit für die anstehende Amtsperiode aufzunehmen und Themenschwerpunkte festzulegen. Als erste Aktion unterstützte der Ortsverband den Zwieseler Europakandidaten Alexander Hannes, der im Rahmen des Verkaufsoffenen Sonntags in Zwiesel die Bürgerinnen und Bürger mit einem Europastand über die am 26. Mai stattfindenden Wahlen informierte.
Der Vorsitzende Daniel Weber freute sich, seine Vorstandskolleginnen und -kollegen im Hotel Kapfhammer zur konstituierenden Sitzung begrüßen zu dürfen und danke in diesem Rahmen nochmals für das sehr gute Wahlergebnis. Neben organisatorischen Beschlüssen zur Vereinfachung der Parteiarbeit widmete sich der JU-Vorstand auch dem inhaltlichen Bereich. Daniel Weber unterbreitete den Vorschlag, gemeinsam als JU-Ortsverband wieder einen Tagesausflug zu unternehmen, der dieses Jahr nach Regensburg gehen soll. Ebenso eruierten die Jungpolitiker, welchen Schwerpunkten man sich in der anstehenden Amtsperiode widmen will und wer mit welcher Expertise Aufgaben übernehmen kann. Dabei könne die JU Zwiesel auf ein beachtenswertes Repertoire an Experten zurückgreifen, wenn es etwa um das Kommunalrecht, um IT oder Marketing geht.
In einer sich anschließenden Diskussionsrunde steckte man die inhaltlichen Schwerpunkte ab, die Daniel Weber teilweise schon in seiner Bewerbungsrede angesprochen hatte. Dem JU-Vorstand brannten dabei vor allem die Themen des Verkehrskonzeptes sowie der ins Stocken geratenen Stadtentwicklung unter den Nägeln, als auch das Veranstaltungsmanagement, sowie das Erscheinungsbild der Stadt Zwiesel vor Ort als auch medial. Ortsvorsitzender Weber betonte, dass er zusammen mit Alexander Hannes als CSU-Ortsvorsitzenden ein neues, positives Klima in der Stadt erreichen wolle, zu der die JU vor allem auch inhaltliche Impulse liefern werde. „Ich will außerdem die Zusammenarbeit und Gemeinsamkeit mit der CSU und der Frauen-Union fördern“, zeigte sich der Ortsvorsitzende Daniel Weber überzeugt, „denn nur durch ein gemeinsames inhaltliches Profil wird es uns gelingen, die Zwieseler wieder zu überzeugen, unsere Partei zu unterstützen.“ Diese Forderung vertreten auch die Stellvertreter Christoph Haase, Vroni Schwarz und Reinhard Wölfl. Des Weiteren will die JU Zwiesel ihr Zwieseler Stadtgespräch mit Gesprächspartnern, die Informationen aus erster Hand liefern können, fortführen. „Wir müssen ständig im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern bleiben, damit wir wissen, wo die Zwieseler der Schuh drückt. Nur so können wir erfolgreich Politik für Zwiesel machen.“, sind sich die JU-ler einig.

Im Anschluss ermutigte der JU-Kreisvorsitzende und Zwieseler Europakandidat Alexander Hannes die JU Zwiesel, die Menschen zu überzeugen, am 26. Mai zur Europawahl zu gehen: „Mit Manfred Weber besteht die große Chance, dass einen Niederbayer an die Spitze Europas als EU-Kommissionspräsident rückt. Wir werden die Bürokratie in Brüssel angehen und unseren Kommunen eine stärkere Stimme in Europa geben. Wer den Populisten eine klare Absage erteilen will, muss am 26. Mai zur Wahl gehen.“ Nur 26% der Bürger haben sich bei der letzten Europawahl im Landkreis Regen beteiligt. Bundesweit waren es 48 %. Tatkräftig unterstützt hat der Zwieseler Ortsverband der Jungen Union ihren Europakandidaten bei einem Informationsstand am Verkaufsoffenen Sonntag. Gemeinsam mit Hannes informierten die JU-ler die zahlreichen Besucher über die Europawahl und erläuterten die Errungenschaften Europas und warum man den CSU-ler Manfred Weber und keine Populisten, die Europa abschaffen wollen, bei dieser wichtigen Wahl wählen sollte. -dw

« „Ich will der Motor sein“